Cornelia Reichlin

Ich bin 1970 in Basel geboren, lebe mit meiner Familie  in Basel, bin verheiratet und Mutter von zwei Kindern. Schon lange bin ich auf dem Weg, Menschen zu unterstützen und Ihnen meine Aufmerksamkeit und Wertschätzung zu geben, damit Sie Belastendes integrieren, an ihre Kraft anknüpfen und ihr Potential leben können. Ich bin ursprünglich ausgebildet als Dipl. Architektin ETH, habe mich dann aber auf meinen Herzensweg begeben und mich mit dem Menschen und seiner Entwicklung auseinandergesetzt. So habe ich viele Ausbildungen gemacht und bin heute Körpertherapeutin & Körperpsychotherapeutin, Craniosacraltherapeutin, EEH-Therapeutin, Trainerin und Supervisorin für EEH. Ich arbeite in eigener Praxis in Basel und leite das EEH-Ausbildungszentrum in der Schweiz. Im Rahmen dieser Tätigkeiten leite ich das aava, Zentrum für EEH und Eltern-Kind-Begleitung in Basel.

Mein Schwerpunkt ist die körper- und psychotherapeutische Arbeit mit Eltern und Babys auf dem Hintergrund der prä- und perinatalen Traumatherapie. Es liegt mir am Herzen, belastete Eltern, Babys und Kinder am Anfang des gemeinsamen Lebensweges zu unterstützen, sodass sie auf gut genährtem und gestärktem Boden gedeihen können. In der Arbeit mit Erwachsenen unterstütze ich Menschen im Rahmen der körperpsychotherapeutischen Selbsterfahrung im individuellen Wachstumsprozess.

Mein beruflicher Werdegang...

Vorgeschichte
- Matura Typ E
- Dipl. Architektin ETH

Therapeutische Ausbildungen
- Weiterbildung in biodynamischer Massage und Körpertherapie bei Gerda Boyesen
- Ausbildung in Biosynthese (Körperpsychotherapie) bei David & Silvia Boadella
- Weiterbildung in prä- und perinataler Psychotherapie bei William Emerson und Karlton Terry
- Ausbildung in prä- und perinataler Traumatherapie bei Karlton Terry (Baby Therapy Training)
- Ausbildung in Cranio-Sacral-Therapie bei Daniel Agustoni (Sphinx Cranio-Sacral-Institut)
- Ausbildung zur EEH-Fachberaterin (Emotionelle Erste Hilfe) bei Thomas Harms
- Ausbildung in präventiver Körperpsychotherapie (PKPT) zur EEH-Therapeutin bei Thomas Harms
- Referentin & Supervisorin für Emotionelle Erste Hilfe

Begleitung auf dem individuellen persönlichen Weg...


Wenn man viele Ausbildungsrichtungen kennenlernt und verinnerlicht, dann ist das Arbeiten nicht mehr rein auf die eine oder andere Methode bezogen. Die vielen Hintergründe machen es mir möglich, meinen ganz individuellen Weg in der Begleitung anzubieten. Dabei ist es mir wichtig, aufzunehmen, was im Moment im Vordergrund steht und von dort aus gemeinsam einen Behandlungsplan zu entwickeln, wo das Anliegen der Klientin im Zentrum steht. Ich verbinde in dem ganzheitlichen Denken der Körperpsychotherapie die Arbeit mit Körper, Emotion und Verstand und auf einer tieferen Ebene von Körper, Seele und Geist. Mir ist es wichtig von hier und jetzt auszugehen, Ressourcen zu stärken und auf der anderen Seite aber genau zu schauen, wo alte Traumatas oder Ueberlebensmuster aktiv sind und unsere gesunde Entwicklung überschatten. So bewege ich mich in dem Spannungsfeld zwischen Trauma, Verletzung und Bindung. Dabei ist das wunderbare, dass Bindung/Selbstanbindung eine der grössten Ressourcen in der Integration von Trauma ist, die uns zur Verfügung steh, denn lernen wir wieder uns selber treu zu bleiben und liebevoll für uns zu sorgen, dann können wir das ganz natürlich auch nach Aussen in unsere Beziehungen tragen.

Ich arbeite mit:
Emotionelle Erste Hilfe
Eltern-Baby-Therapie 
Körperpsychotherapie
Cranio-Sacral-Therapie
Tachyopressur